Probanden gesucht
 




Im Rahmen des "mixed_up?" - Projekts suchen wir noch Probanden, die erste Erfahrungen mit Partydrogen (ecstasy und speed) haben.

Viele Mitglieder der Clubszene pflegen einen ganz speziellen Lebensstil zu dem neben dem Konsum legaler und illegaler Substanzen z. B. auch veränderte Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten oder stundenlanges Tanzen in überhitzten Räumen bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr gehören.

Wir möchten die Zusammenhänge zwischen diesen speziellen Lebensgewohnheiten und der Konzentrationsfähigkeit, dem Gedächtnis und dem psychischen Befinden untersuchen.

Das "mixed_up?" - Projekt ist die weltweit erste Langzeitstudie mit beginnenden Konsumenten und kann wesentlich dazu beitragen, die Auswirkungen des Clubbing-Lifestyles besser zu verstehen.

Die Teilnehmer an der Studie werden dazu dreimal im Abstand von jeweils einem Jahr an der Uniklinik Köln untersucht. Die Untersuchung beinhaltet im Einzelnen:

ein ausführliches Interview durch einen erfahrenen Diplom-Psychologen, das Ausfüllen mehrerer

Fragebögen zur Erfassung des Gesundheitsverhaltens sowie des psychischen Wohlbefindens  und

mehrere Leistungstests
zur Erfassung der Lern- und Gedächtnisleistung, der Aufmerksamkeit sowie der Fähigkeit zum logischen Schlussfolgern.

Unsere Arbeitsräume ermöglichen es uns, bis zu drei Personen gleichzeitig zu untersuchen, sodass eine gemeinsame An- und Abreise mehrerer Probanden möglich ist.

Die Teilnahme an der Untersuchung und eventuelle Fahrtkosten werden vergütet.

Des Weiteren wird einem Teil der Probanden die Möglichkeit gegeben, im Rahmen dieses Projektes an einer fMRT (funktionelle Magnetresonanztomographie) teilzunehmen. Diese ist für die Probanden absolut ungefährlich, und die Teilnehmer erhalten als Dankeschön ein Bild von ihrem Gehirn.

Für die Probanden besteht bei der Untersuchung keine Gefahr. Auf Wunsch kann den Probanden ihr individuelles Untersuchungsergebnis sowie das Gesamtergebnis der Studie mitgeteilt werden. Die Daten werden anonymisiert, unterliegen dem Datenschutz und werden nicht an Dritte weitergegeben.


Erste (geringe) Erfahrungen mit Ecstasy und/oder Speed


Kontakt: Dipl.-Psych. Ben Becker
Telefon: 0221 478 87111
www.myspace.com/partydrogen




Priv.-Doz. Dr. Jörg Daumann
Experimentelle Psychiatrie
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Klinikum der Unversität zu Köln


www.partypack.de
die Partydrogeninfo-Seite der Drogenhilfe Köln gGmbH

 
Top